Archive of October 2014

Titel

firefox + tor ist eine gute idee - mit autoproxy

Author

Posted by Proht Meyhet on October 27 at 06:22 AM

Überblick

Alvar Freude hat in seinem blog, welcher über tls übrigens "Hey. Ho!" bzw. 404 zurückgibt*, sehr sehr richtiges über die verwendung von tor geschrieben:

Die Gefahr ist, dass Betreiber von Exit-Nodes die Daten, die bei ihnen vorbei kommen, ausspähen und so beispielsweise an Passwörter gelangen. Viele „normale“ kleine Webseiten mit Login sind heutzutage immer noch unverschlüsselt: das Forum nebenan, aber auch so mancher Login auf großen Nachrichtenseiten, nicht selten auch der Login für das eigene CMS oder Blog und so weiter.

leider hat er nicht alles berücksichtigt, denn wir müssen eben nur einen weg finden automatisch einige "harmlose"** verbindungen über tor abzuwickeln. ein beispiel dafür sind url-shortener. jeder url-shortener schnorchelt mit welche webseiten ihr im detail (d.h. welche artikel auf nachrichtenseiten) aufruft. es wäre also schön solche weiterleitungen über einen proxy auflösen zu lassen, damit solche datenkraken ins leere laufen. ein firefox addon gibt es dafür: autoproxy. dieses addon erlaubt per url festzulegen ob diese über einen proxy angesprochen werden soll oder nicht (übrigens hat es noch den schönen nebeneffekt, durch das logo, euch permanent daran zu erinnern, dass wir chinesisches know-how brauchen um der NSA-schnüffelei zu entgehen). deswegen finde ich es auch begrüßenswert, dass standardmäßig firefox mit tor ausgeliefert werden soll - wenn auch (ein vorkonfiguriertes) autoproxy mitgeliefert wird.

ps: es gibt da noch einen zweiten kritikpunkt: wir müssen endlich mal aufhören unsere passwörter im klartext rumzuschicken, denn selbst wenn die verbindung verschlüsselt ist, ist das keine gute idee.

anhang:

  • * ja, dieser blog ist auch nicht per ssl erreichbar. leider. allerdings gibts dann wenigstens ein "Secure Connection Failed" zurück und nicht 404 oder "Hey. Ho!".
  • ** harmlos im sinne von: wenn das abgehört wird, ist es kein immer wieder ausnutzbarer hack

Tags

,

Titel

christentum und feminismus hand in hand - das kann nicht gutgehen

Author

Posted by Proht Meyhet on October 18 at 04:25 AM

Überblick

was passiert, wenn "christliche werte" mit der durch den feminismus herbeifantasierten "rape-culture" zusammentreffen, kann man aktuell an den universitäten in den USA beobachten. zusammenfassend: bloß kein sex mehr:

Als sexuelle Belästigung definiert Harvard darin unter anderem: "sexuelle Annäherungsversuche, ob mit oder ohne physischem Kontakt", "Kommentare über Körper von anderen", "schlüpfrige oder sexuelle Anspielungen, Witze oder Gesten".

den vom bösen weißen mann geschaffenen rechtsstaat schaffen sie natürlich auch noch gleich ab:

Dabei soll folgender juristischer Standard gelten, teilt die Uni mit: "Bei der Feststellung des Sachverhalts gilt der Grundsatz der überwiegenden Wahrscheinlichkeit." Demnach muss es für eine Schuldzuweisung lediglich wahrscheinlicher sein, dass die Vorwürfe wahr sind, als dass sie nicht zutreffen.

wahrscheinlichkeiten. unfassbar. ich hab schon die erste wahrscheinlichkeit (um nicht zu sagen konstante!): männer werden nie opfer sein. p.s.: wer meint, sowas würden deutsche "gemäßigte" feministinnen ja nieeee fordern, den verweise ich ans lawblog, dem ich auch das schlusswort überlasse:

Der Gegensatz zum Rechtsstaat ist der Willkürstaat. Im Willkürstaat gibt es möglicherweise auch Regeln. Diese werden aber von denen, die das Sagen haben, außer Kraft gesetzt. Und zwar immer dann, wenn ihnen die Regeln gerade mal nicht in den Kram passen. Zum Beispiel dann, wenn sich das erhoffte Ergebnis nicht erreichen lässt. Wenn ein Schuldspruch opportun erscheint, wird er eben herbeigeführt. Hauptsache, die materielle Gerechtigkeit siegt – auch wenn es nur wiederum eine Interessengruppe ist, die definiert, was gerecht zu sein hat. Hier wäre diese Interessengruppe wohl all jene von mächtigen weißen europäischen Männern in mächtigen Positionen sexuell ausgebeuteten Frauen.

Titel

FAZ: snapchat wird von geheimdiensten betrieben

Author

Posted by Proht Meyhet on October 12 at 06:03 AM

Überblick

Neuer Nachrichtendienst Snapchat

Snapchat ist also ein Nachrichtendienst. hätte ich mir auch denken können.

Titel

Kirche so: wir brauchen gottesfürchtige sklaven in Schleswig-Holstein

Author

Posted by Proht Meyhet on October 09 at 10:17 PM

Überblick

"Wir sind selbst die Herren unseres Schicksals." Das sei problematisch.

nein, das hat Ansgar Thim nicht vor 100 jahren gesagt, sondern gestern verlautbaren lassen. aber halt, die fantasten sind noch nicht fertig:

Nach den Worten von Gothart Magaard, evangelischer Bischof für Schleswig und Holstein, "hätte es gute Gründe gegeben, den Gottesbezug in die Präambel aufzunehmen". Eine Demutsformel entwerfe kein wie auch immer geartetes Gottesbild, sondern ziele vielmehr auf ein "sehr bestimmtes und gefülltes Menschenbild". Magaard: "Es geht um die Abwehr politischer Selbstvergottungsträume und Allmachtsphantasien, die Nationalsozialismus und Marxismus-Leninismus ausgelebt hatten."

kündigen wir jetzt also im einvernehmen endlich mal das Reichskonkordat, welches mit der NSDAP ausgehandelt wurde?

p.s.: wers nicht wusste: das Reichskonkordat war die bedinung der Zentrumspartei, der damals großen katholischen partei, dem Ermächtigungsgesetz zuzustimmen. also von wegen, dass irgendein glaube, insbesondere wenn dieser freie entscheidungen der menschen nicht will, uns gegen diktatoren und faschismus schützt. weitere infos in diesem PDF von www.atheisten-info.at.

Tags

,