Archive of April 2015

Titel

wenn objektive und sachliche kritik als problem erkannt wird

Author

Posted by Proht Meyhet on April 30 at 11:41 PM

Überblick

und als solche aktiv bekämpft wird, ist jede debatte sinnlos. ist Kreationismus eine Pseudowissenschaft? ja. darf ich es deswegen so bezeichnen? ja. ist das polemisch? nein, denn wenn ich wiederlegbare Theorien als das bezeichne was sie sind, argumentiere ich objektiv und sachlich und somit wissenschaftlich.

objektivität heißt vereinfacht beobachten. messen was passiert. darauf aufbauend erstellt die wissenschaft eine Theorie, welche erklären soll warum das beobachtete so passiert ist. auf dieser grundlage kann nun sachlich argumentiert werden, wobei diese argumentation auch adjektive beinhalten kann. zusätzlich dazu ist wissenschaftliches arbeiten damit verbunden zu akzeptieren, dass eine Theorie teilweise oder komplett falsch sein kann und in zukunft wiederlegt werden kann. seriöse wissenschaftler akzeptieren fehler und gestehen diese ein.

nun erschien bei ruhrbarone.de ein veranstaltungsbericht des Evolutionsbiologen Prof. Dr. Ulrich Kutschera, wo auch über die Gendertheorie gesprochen wurde:

In der nur informell geführten Diskussion zum „Genderismus in Europa“ wurde klar, dass diese fundamentalistische Anti-Darwin-Ideologie dieselben Wurzeln hat wie der wörtlich verstandene biblische Schöpfungsglaube (Kreationismus). Genderisten glauben, dass das „soziale Geschlecht“ des Menschen, d. h. die Maskulinität und Femininität (Mann- bzw. Frau-Sein) unabhängig vom biologischen Geschlecht (XY- bzw. XX-Chromosomensatz, Testosteron- bzw. Östrogen-Pegel usw.) zum Ausdruck kommt, und als „gesellschaftliches Konstrukt“ interpretiert werden kann. Eine faktenbasierte, naturwissenschaftliche Analyse dieses destruktiven, quasi-religiösen Glaubens steht derzeit noch aus, aber eine Schlussfolgerung kann definitiv gezogen werden: „Nichts in den Geisteswissenschaften ergibt einen Sinn, außer im Lichte der Biologie“.

Die Diskussion in San Jose, CA, führte zum folgenden Konsens: Evolutionsbiologen sollten den Genderismus, eine universitäre Pseudowissenschaft, die den deutschen Steuerzahler jährlich viele Millionen Euro kostet, mit demselben Ernst analysieren und sachlich widerlegen, wie den damit geistesverwandten Kreationismus.

ruhrbarone.de - Humanistische Presse unfähig zur Genderkritik?

wir lesen eine menge adjektive und bezeichnungen, aber keine beleidigung und keine persönlichen angriffe und dennoch sagen die vertreter der Gendertheorie es wäre ein "rant" und die einzig richtige reaktion sei ein "facepalm" - zusätzlich dazu diesen text niederzubrüllen und den Humanistische Pressedienst (hpd) dazu zu bringen den text wieder zurückzuziehen. dies ist destruktiv, aber ganz im sinne von Anne Wizorek übrigens:

Solche Attacken sollen die Betreffenden zum Schweigen bringen. Ziel ist, sie mit so viel Hass zu überschütten, dass sie es am Ende bereuen, sich öffentlich geäußert zu haben.

Anne Wizorek, "Weil ein Aufschrei nicht reicht: Für einen Feminismus von heute"

hier ein ernstes problem bei den vertretern der Gendertheorie entstanden, denn wenn diese bereits nach solchen weichen schlägen nurnoch "facepalm" rufen können, sind sie vollkommenen kritikunfähig. dies hat schwere auswirkungen, denn kein seriöser wissenschaftler würde keine kritik zulassen. im gegenteil kritik wird begrüßt, denn nur dadurch kann sich die diskussion weiterentwickeln. somit bestätigt sich der begriff "Pseudowissenschaft". auch religionen wollen keine kritik hören, womit der begriff "quasi-religiösen Glauben" ebenso objektiv und sachlich ist. aufgrund dieser beobachtungen stellen diese wissenschaftler anschließend fest, dass sie sich gegen den Genderismus wehren müssen.

wenn die vertreter der Gendertheorie also nicht nur objektive und sachliche kritik ablehnen, sondern sogar mit Hass bekämpfen, bestätigen sie nicht nur diese kritik, sondern wissen auch, dass ihre Theorie nicht haltbar ist.

Titel

internetausdrucker ist kein witz, sondern tatsache

Author

Posted by Proht Meyhet on April 30 at 06:39 PM

Überblick

aktuell aus dem landtag:

internetausdruckerin der #CDU im Landtag: "... und was sonst noch so im internet läuft, davon hat von uns keiner eine ahnung." bingo!ProhtMeyhet twitter

und jetzt klickt mal diesen link zur tagesordnung im landtag mit aktiviertem javascript an. was passiert? richtig, ihr werdet mit dem druckdialog eures browsers begrüßt. internetausdrucker!

Titel

AfD Saarland-Chef: "Feuersturm wird alles hinwegfegen und vernichten, was schlecht ist"

Author

Posted by Proht Meyhet on April 27 at 05:08 PM

Überblick

nur mal so zwischenrein ein kleiner realitätsabgleich:

In seiner Bewerbungsrede sparte der 76-Jährige im Bürgerhaus nicht mit Pathos: „Ein Hauch von Geschichte weht durch diesen Saal. Hier und heute, davon bin ich überzeugt, wird saarländische AfD-Geschichte geschrieben. (. . .) Wir spüren eine tiefe Glut in uns. An ihr werden wir das Feuer entfachen. Die Missstände in unserem Land sind der Wind, der diese Glut erfacht. Die Flammen wachsen zu einem Flammenmeer und schließlich zu einem Feuersturm. Dieser Feuersturm wird alles hinwegfegen und vernichten, was schlecht ist. “Saarbrücker Zeitung zitiert Josef Dörr, Alternative für Deutschland (AfD)

Titel

danke, lieber feminismus! oder: über die unmöglichkeit den 1. April noch ernst zu nehmen

Author

Posted by Proht Meyhet on April 01 at 11:46 AM

Überblick

april, april. war mal ein schönes datum, doch mittlerweile - insbesondere zum nachteil der satiriker und comedians - haben wir mittlerweile jeden tag den ersten april. einen vorteil daraus hat natürlich das neo-magazin mit #varoufake gezogen. göttlich. selbstverständlich habe ich auch gedacht: "wäre doch cool, wenn du einen wirklich coolen aprilscherz reißen könntest". nach 2 sekunden sind mir allerdings einige - ganzjährig agierende - feministinnen eingefallen. ernsthaft: da kann ich nicht mithalten. lest selbst:

"frauenstimmen hören sich so kreischend an, weil das patriarchat die mikrofone so einstellt!!1!!"

Die Veranstalterin eines Gender-Kongresses glaubt an "männerstimmenorientierte" Mikrofoneinstellungen Am Wochenende fand in Berlin die PiratinnenKon statt. Eine "auf ausdrücklichen Wunsch des Bundesvorstands" abgehaltene Konferenz zum Genderthema. Ziel der Veranstaltung war es der Ankündigung zufolge, "einen parteiinternen Klärungsprozess voranzutreiben" und "eine klarere und kraftvollere Positionierung nach außen erreichen".Piratenpartei: Streit um schrille Stimmen

als fefeist darf natürlich "männer sind größer als frauen, weil jungen den mädchen alles wegfressen!!1!!" nicht fehlen:

Wisst ihr eigentlich, wieso Männer körperlich größer sind als Frauen? Gender Studies hat es herausgefunden: Das liegt daran, dass Mädchen weniger zu Essen kriegen als Jungs. Komisch, ich dachte immer, wer mehr isst, geht in die Breite statt in die Höhe. Aber was weiß ich schon von sowas.

Eines der vorgebrachten Argumente ist, dass bei Blauwalen die Weibchen größer sind.

Ich denke mal, wir haben einfach ein falsches Bild davon, in welchen Ländern Unterernährung herrscht. Der Senegal z.B. ernährt seine Kinder offensichtlich besser als die USA.

fefe's blog, Tue Feb 25 2014

ist natürlich keine erschöpfende übersicht. wenn ihr noch mehr solcher beispiele habt, nur her damit!